Sara ist ein aufgestelltes, lebensfrohes 12-jähriges Mädchen, dass zur mir zur Sitzung kam, weil sie trotz intensivem Lernen und all ihren Bemühungen, in der Schule oft erfolglos blieb. Die Situation war sehr demotivierend, da Sara ihr Bestes gab um besser zu werden und auch der Nachhilfelehrer befand sie könne es! Nach den Prüfungen kam aber immer wieder die Ernüchterung, die Noten waren ungenügend.

Während der Sitzung gingen wir auf die Suche nach allen Blockaden die es verhinderten, dass die Informationen richtig fliessen. Wir kontrollierten Die Verbindungskabel vom Kopf (Gehirn) zu den Augen, zu den Ohren, zum Mund, dort war alles frei und konnte fliessen. 

Als wir jedoch die Verbindung in die Schreibhand überprüften, war dort im Handgelenk ein graues Quadrat welches blockierte. Wir fanden heraus, dass Sara dieses negative Gefühl „ich kann es nicht“ selbst gebaut hatte als Sie eine schlechte Englisch-Note erhalten hatte.
Mit ihrer Vorstellungskraft konnte Sara das graue Quadrat entfernen und zerlegen, sie wünschte sich statt dessen ein pinkes Gefühl der Freiheit!

Voller Motivation überprüfte sie nun noch ihr AHA-Lämpchen im Sinne von „Aha, jetzt weiss ich worum es geht“! Leider leuchtete das schwach und wir ersetzten die Batterien damit es wieder einwandfrei funktioniert. Nun überprüften wir Räume der verschiedenen Schulfächer im Kopf, dort werden die Informationen und das Wissen pro Fach abgespeichert.

Im Englisch-Zimmer mussten wir zuerst die Türe entfernen, damit die Informationen ungehindert fliessen können. Auch war ein heilloses „Puff“ (Chaos) im Zimmer, welches zuerst noch aufgeräumt werden musste. Ein Buch in ihrer Bibliothek hatte nur leere Seiten, also füllte Sara das Buch mit ganz vielen Englisch-Vokabeln. Auch im Deutsch-Zimmer war noch ein Durcheinander und im Französisch-Zimmer musste die Türe entfernt werden.

Im Anschluss an die Sitzung erhielt Sara ein pinkes Armband welches sie an ihre Freiheit erinnern soll. Auch gab ich ihr die Aufgabe abends im Bett jeweils alle ich Zimmer zu überprüfen, um zu kontrollieren ob alles aufgeräumt und OK sei.

Einige Wochen spätere telefonierte ich mit Sara, voller Freude berichtete sie mir, dass ihre Noten sich verbessert haben!